Schlagwort-Archive: apple

Ein erster Review: Die offizelle Flickr iPhone App

Auch wenn die offizielle Flickr iPhone-Anwendung noch nicht im deutschen App Store verfügbar ist, so möchten wir ihnen schon einmal vorstellen, was sie bald erwarten können. Wie bereits in unserer ersten Ankündigung beschrieben ist die iPhone Anwendung von Flickr kostenlos und überzeugt durch eine sehr einfache und optisch klar gezeichnete Benutzeroberfläche.

flickr iPhone App flickr iPhone App flickr iPhone App

Nach dem Start der iPhone App sehen sie einen Startbildschirm und wenige Sekunden später eine Diashow der besten Flickr-Bilder (viele werden ihnen von der PC Version bekannt vorkommen). Die Diashow bedient sich einem Vergrösserungseffekt und sieht, insbesondere auf so einem kleinem Gerät wie dem iPhone, sehr gelungen aus.

Vom der Diashow aus kann man nach Bildern oder Fotos suchen, Bilder hochladen oder die letzen Uploads der Freunde sehen, ihren eigenen Fotostream betrachten oder in ihrer Freundesliste blättern. Um diese personalisierten Funktionen nutzen zu können, müssen sich erst mit ihrer Yahoo! ID anmelden und die Flickr iPhone-Anwendung autorisieren.

flickr iPhone App flickr iPhone App flickr iPhone App

Ist die Anmeldung gelungen, können sie anfangen eigene Fotos direkt vom iPhone auf Flickr zu laden. Dabei haben sie die Möglichkeit aus der Fotosammlung des iPhones zu wählen oder ein Bild mit der integrierten Kamera aufzunehmen und direkt auf Flickr zu stellen. Vor dem Upload können alle relevanten Informationen zum Bild eingegeben werden: Titel, Beschreibung, Tags, wer das Bild sehen darf und ob das Bild mit der aktuellen Position des iPhones versehen werden soll oder nicht.

flickr iPhone App flickr iPhone App flickr iPhone App

Leider kann immer nur ein Bild am Stück hochgeladen werden. Eine Upload-Funktion mit der mehrere Fotos aus der iPhone Fotosammlung ausgewaehlt und auf Flickr gestellt werden können, wäre praktischer.

Ist ein Foto hochgeladen, kann es wie jedes andere Flickr-Bild in der iPhone Anwendung angesehen werden. Auf der Foto-Detailseite können sie das Foto mit einem Kommentar versehen, zwischen dem vorherigen und dem nächsten Bild blättern oder auch einen Link zu dem Foto per Email verschicken.

Der eigene Fotostream kann in zwei verschiedenen Ansichten betrachtet werden: Einmal nur mit Vorschaubildern, das andere mal mit Vorschaubild, Titel und noch einigen Zusatzinformationen.

flickr iPhone App flickr iPhone App flickr iPhone App

Über „Recent“ sehen sie welche Kommentare auf ihren Bildern hinterlassen wurden und ob andere Benutzer eines ihrer Bilder als Favoriten hinzugefügt haben. Weiterhin können sie über diese Funktion auch ihre zuletzt hochgeladenen Bilder sehen. Die Funktion „Contacts“ führt sie zu einem Adressbuch mit welchem sie alle ihre Flickr-Kontakte sehen können und sich von dort aus auch deren Fotostream direkt ansehen können.

Hier noch ein Tipp zur Suchfunktion auf der Diashow-Seite: Klicken sie auf das Lupensymbol um die Suche auf ihre eigenen Bilder oder die ihrer Kontakte einzuschränken.

Fazit

Die offizielle Flickr iPhone Anwendung sollte jeden Flickr-Nutzer mit einem iPhone glücklich machen. Die Bedienung ist äußerst einfach gestaltet und die Benutzeroberfläche schön, schlicht und vor allen Dingen schnell.

Andere iPhone Apps, wie beispielsweise das immer noch empfehlenswerte „Mobile Fotos“ bieten mehr Funktionen, sind aber auch nicht kostenlos wie die offizielle Anwendung.

Advertisements

Offiziell, sehr gut und kostenlos: Die Flickr iPhone-App

Flickr iPhone App (offiziell)

Lange hat es gedauert, doch das Warten hat sich gelohnt: Heute morgen hat Yahoo! die offizielle Flickr-Anwendung für das iPhone veröffentlicht. Was gleich nach dem Starten der Anwendung auffällt ist das Design: Besser koennte man das Flickr-Design für das iPhone nicht umsetzen. Ordentlich, frisch und aufgeräumt kommt die Anwendung daher und spart auch nicht an Funktionen: Fotos können mit der iPhone-Kamera aufgenommen und gleich zu Flickr hochgeladen werden. Fotos werden auf Wunsch mit dem Aufnahmeort (Geo-tagging) versehen. Alle wichtigen Community-Features – beispielsweise die Aktivitäten aller ihrer Flickr-Freunde – sehen ebenfalls ordentlich sortiert auf dem iPhone Bildschirm.

Die Flickr iPhone-Anwendung benötigt mindestens das iPhone OS 3.0 und ist ab sofort kostenlos im AppStore erhältlich. Einen umfangreicheren Review werden wir in den nächsten Tagen veröffentlichen, sobald die iPhone Anwendung auch im deutschen App-Store herunterzuladen ist.

flickery mit Video-Support

Über Flickery, einer Software um auf Mac-Rechnern Flickr Bilder zu verwalten, hatten wir bereits geschrieben. Jetzt ist eine neue Version erhältlich, die unseren größten Kritikpunkt behebt und auch mit dem neuen Mac-Betriebssystem Snow Leopard kompatibel ist.

Flickery 1.5 kann nun Videos wiedergeben, hochladen und auch von Flickr herunterladen und stellt Fotos in wesentlich besserer Qualität auch im sogenannten “Fenster”-Modus da.

Das Update ist für registrierte Benutzer kostenlos. Alle anderen können eine 30-Tage-Testversion herunterladen und das Programm bei Gefallen für knapp 15 Euro lizenzieren.

Dinge die iPhoto 09 als Gesichter erkennt



🙂 @ Queen concert, originally uploaded by FabioHofnik.

Die neue Version von iPhoto, einer Software für Apple-Rechner um Fotos zu verwalten, kommt mit einer Funktion die Gesichter in Fotos erkennt. In der Gesichter-Produktbeschreibung zu iPhoto heisst es: „Diese findet und erkennt Gesichter in Ihren Fotos automatisch. iPhoto durchsucht zunächst Ihre Mediathek, um Fotos von Personen zu finden. Dann sucht es nach Gesichtern, die zu einer Person gehören könnten.

Meistens funktioniert die Gesichtserkennung recht gut, aber manchmal sieht iPhoto Gesichter in den skurrilsten Gebilden: Radkappen (besonders beliebt), Soßenflecken, Bauchbehaarung, Turmuhren und auch das Hinterteil eines Schafs ist dabei.

Die besten Bilder sind in der Flickr-Gruppe „Things iPhoto Thinks are Faces“ zu sehen.

Viel Spass!

iPhone + Flickr + Google Maps = Klick!

Beim Durchstöbern des iPhone AppStores findet man zahlreiche Anwendungen die sich mit Flickr beschäftigen, doch diese Software sticht hervor: Klick ist super-umfangreich, hat einen starken Fokus auf geo-referenzierte Bilder und ist kostenlos.

Nach der üblichen Authentifizierung mit Flickr, die übrigens gänzlich in der Klick-Oberfläche abläuft, fragt die Anwendung auch schon ob sie die Position des iPhones verwenden darf. Wo immer in Klick die Weltkugel auftaucht, lädt Klick Fotos die in der Nähe des Telefons aufgenommen sind und zeigt diese auf einer Google Maps-Karte an.

iPhone Flickr-App: Klick iPhone Flickr-App: Klick

Das gilt für die eigenen Bilder, die neuesten Aufnahmen ihrer Kontakte oder auch für Bilder von anderen Flickr-Mitgliedern, die Fotos von der Umgebung geschossen haben, in der sie sich gerade befinden. Ihr eigener Standpunkt wird auf der Karte durch eine blaue Stecknadel symbolisiert, die Bilder um sie herum werden durch rote Stecknadeln dargestellt. Ein Fingertipp auf einer dieser roten Stecknadeln zeigt ihnen das dort aufgenommene Bild direkt auf der Karte an.

Doch nicht nur die geschickte Einbindung von Google Maps macht Klick downloadenswert: Die Anwendung weist nahezu alle Funktionen einer Flickr-Anwendung auf, die man sich wünscht: Fotos können in einer Diashow angezeigt, zu Favoriten hinzugefügt oder direkt vom iPhone aus auch kommentiert werden. Alle wichtigen Fotodetails wie Titel, Beschreibung, Tags und von wem das Foto als Favorit hinzugefügt wurden ist, lassen sich übersichtlich abrufen.

Auch eine Upload-Funktion zum Hochladen von Bildern ist integriert: Fotos lassen sich direkt von der iPhone-Kamera auf Flickr stellen oder der Benutzer kann von bereits auf dem iPhone gesicherten Fotos wählen.

Der Zugriff auf alle seine Alben und Gruppen, seine Flickr-Kontakte und dazu noch eine gute Suchfunktion machen Klick zu einem der nützlichsten Flickr-Anwendungen im iPhone AppStore. Mein Tipp: Herunterladen so lange es noch kostenlos ist!

Fotogallerie mit Screenshots: http://www.flickr.com/photos/flickrbuchblog/sets/72157618833351532/

Klick in iTunes:
Klick

Klick-Website: http://klick.klick-mobile.com/

flickery: Flickr als Desktop-Software für MacOS X

Wer seine Bilder lieber auf dem Desktop, statt im Browser verwaltet – jedoch auf Flickr nicht verzichten möchte – dem sei die Mac OS X-Software „flickery“ empfohlen. Zwar bietet Flickr selbst den kostenlosen Uploadr (siehe auch „Kostenlos: die Flickr-Uploadr-Software“ im Flickr Buch, Seite 28) an, jedoch hat flickery mehr auf dem Kasten als der Uploadr der sich speziell auf das Hochladen von Bildern konzentriert. Das Programm, dass nicht unter Windows, sondern nur auf Apple-Rechner läuft, wurde vom österreichischen Entwickler Matthias Gansriegler und seiner Firma Eternal Storms Software geschrieben.

flickery: Der eigene Fotostream ist geladen

Nachdem sie flickery den Zugriff auf ihre Daten bei Flickr gestattet haben, lädt das Programm ihren Fotostream und zeigt diesen an. Wesentlich schneller als im Internet können sie durch ihre Fotos blättern und diese auch im Vollbildmodus anzeigen. Die Software ist besonders schnell, nachdem ein Foto schon einmal in flickery angezeigt oder geladen wurde, da es nicht jedes Mal die Bilder aus dem Internet holt, sondern lokal auf dem Rechner in den Speicher ablegt.

Was wir besonders gut fanden, ist wie schnell und einfach auf verschiedene Gruppen und Alben zugegriffen werden kann. Wie man es vom Finder in Mac OS gewohnt ist, bietet flickery in einer linken Spalte den so genannten „Browser“ an. Ein Klick auf „Groups“ oder „Photosets“ listet alle Gruppen den man angehört oder alle Alben auf die man angelegt hat. Ein weiterer Klick auf einen Gruppen- oder Albennamen offenbart die neuesten darin befindlichen Bilder.

Das Gleiche gilt auch für die eigenen Kontakte: Diese sind wie bei Flickr-üblich in Kontakte, Freunde und Familie untergliedert und direkt aus dem „Browser“ aus abrufbar.

flickery: Bilder eines Kontaktes

Auch das Hochladen von Bildern gestaltet sich denkbar einfach: Der Nutzer kann entweder Bilder in das flickery-Fenster schieben oder über „Open“ Bilder von der Festplatte oder auch direkt aus iPhoto auswählen. Ist man gerade in der Stimmung sich selbst zu fotografieren, kann man das über eine eingebaute Funktion und der iSight-Kamera eines Macs auch gleich erledigen und auf Flickr stellen.

Die Suchfunktion entspricht weitestgehend der „Erweiterten Suche“ von Flickr. So können Fotos nicht nur (wahlweise) nach Titel, Beschreibung oder Tags sondern auch Bildtyp oder Lizenzbedingung gesucht werden.

flickery: Bild einem Album hinzufügen

So gut und schnell wie flickery daherkommt, so gibt es auch einige Dinge die wir vermissen: Bislang ist flickery eine reine Bildsoftware: Videos werden zwar als statisches Bild angezeigt, können aber nicht abgespielt werden. Zwar verlinkt flickery bei jedem Bild auch auf die Flickr-Seite, doch ist in flickery nicht erkennbar ob es sich um ein Bild oder Video handelt.

Zweitens wäre es schön, wenn der Benutzer selbst auswählen könnte, wie viele Bilder im Fotostream als Vorschaubilder angezeigt werden sollen. Die Anzahl der Bilder ist derzeit auf 30 festgelegt, obwohl der Bildschirm eines großen iMac schon ein paar Bilder mehr vertragen könnte.

Abschließend kann man aber mit Sicherheit sagen: flickery macht Spaß. Es bringt Fotos auf Flickr schneller auf den Bildschirm und lässt eine sehr einfache Verwaltung der Bilder zu. Weiterhin verfügt es über eine gute Integration mit iPhoto und erlaubt Bilder von Flickr auf den lokalen Rechner herunterzuladen.

Das Programm kann 15 Tage lang kostenlos ausprobiert und bei Gefallen für knappe 15 Euro beim Hersteller gekauft werden.

Links:

  • Flickery Download und Kauf
  • Flickery Screenshots
  • Flickery Videos (in Englisch)
  • Panorama-Fotos aus dem Handgelenk

    Mit Panoramen kann man Landschaften, Räume und Platzsituationen oft eindrucksvoller wiedergeben, als mit einer einzelnen Standardaufnahme. Allerdings sind – insofern man keine dafür ausgelegte Kamera hat – Panoramabilder relativ aufwendig zu erstellen. Einzelne Digitalbilder müssen entweder manuell in einem Bildbearbeitungsprogramm oder in einer speziellen Software zu einem großen Bild zusammengefügt werden.

    Polk & Union, Russian Hill, San Francisco
    Mit Pano aufgenommenes Panorama

    Viel einfacher wäre es doch, wenn einem die Kamera schon beim Erstellen eines Panoramas behilflich sein und dieses dann selbst automatisch erstellen würde. Zwar ist die Kamera des Apple iPhone nicht gerade für ihre herausragende Qualität bekannt, doch gibt es für das iPhone, immerhin das derzeit beliebteste Kameratelefon bei Flickr, die Software „Pano“. Mit diesem Programm lassen sich spielend leicht Panoramabilder in erstaunlicher Qualität im Handumdrehen aufnehmen. Über den im Flickr Buch beschriebenen Email-Upload oder über das Programm „Mobile Fotos“ lassen sich diese Bilder auch gleich auf Flickr stellen.

    Pano gibt es AppStore für etwas mehr als 2 Euro zu kaufen. Das Programm assistiert bei der Aufnahme des Panoramas, dass aus bis zu 16 Einzelbildern bestehen und eine Maximalauflösung von 6800×800 Bildpunkten haben kann.

    Pano, iPhone Anwendung
    Aus mehreren Einzelaufnahmen berechnet Pano…

    Nach dem Programmstart kann man gleich das erste Bild im Hochformat aufnehmen oder in das Querformat umschalten. Pano nimmt Panoramen von links nach rechts auf. Das heißt, dass sie das erste Foto ihres Panoramas am von ihnen aus linken Ende aufnehmen sollten. Schon beim zweiten Foto sehen sie halbtransparent die rechte Kante ihres gerade aufgezeichneten Bildes. Orientieren sie daran die nächste Aufnahme und führen sie dies solange fort, bis sie ihr gewünschtes Panorama abfotografiert haben.

    Durch Antippen des Zahnrad-Symboles und anschließender Auswahl von „Make my panorama now!“ können sie sich das Panorama erstellen lassen. Sie werden erstaunt sein, wie gut Pano die Schnittstellen der Bilder berechnet und diese im fertig-berechneten Panorama verschwinden lässt.

    Pano, iPhone Anwendung
    … automatisch ein Panorama-Bild. Das volle Panorama-Bild können sie hier sehen.

    Das finale Panorama wird automatisch in den iPhone-Fotos abgespeichert. Von dort aus können sie es per „Mobile Fotos“ oder per Email-Upload („Fotos und Videos hochladen“, Flickr Buch) auf Flickr speichern.

    Panoramas anderer Benutzer können sie in der Pano-Flickr-Gruppe unter http://flickr.com/groups/iphonepanoramas entdecken. Um die Panoramas nicht nur als kleine Bildschnipsel zu sehen, sollten sie auf das Lupensymbol auf einer Fotoseite klicken und definitiv die größte verfügbare Größe auswählen (mehr dazu unter „Fotos in unterschiedlichen Größen sehen und herunterladen“ im Flickr-Buch).

    Links:

    Pano im iTunes App Store:
    Pano

    Weitere Screenshots im Flickr-Album zu Pano.

    Markus Spiering